Wolkengrube Verschneidung (Grimming)

Beim Aufstieg auf den Südgrat, beim Blick runter in die Wolkengrube ist er uns gleich aufgefallen, der Riss über dem Loch, am Fuße der Wand. Das muss sie sein, die „Wolkengrube Verschneidung“, von der man manchmal hört, aber nichts Genaueres zu finden ist.

Wolkengrube Verschneidung vom Süd Grat aus

Bei der Recherche für den Grimming Südgrat haben wir jemanden Gefunden, der mehr weiß, die Rede ist von Klaus Hoi persönlich.

So kam es das die Führe auf die Löffel Liste kam, die Liste der Sachen die man gemacht haben muss, bevor man den Löffel abgibt…

Die Seilschaft war auch klar… Markus Tantscher im Vorstieg, kurzfristig mit von der Partie, Elke, und meine Wenigkeit, Hermann Lämmerer.

Start war Samstag 4.8.2018 um 5:00 Uhr in Niederstutter, rauf zur Grimming Hütte, durch die Au Richtung SüdOst Grat, an der Abzweigung Grimmingtor Espang links raus. Zuerst steil auf einer Leite die teilweise mit Seilen versichert ist ansteigend, dann eben und vor der Wolkengrube wieder bergab dem Weg folgend. Am Weg mittig in der Wolkengrube rechts rauf, zuerst Schrofen dann Geröll, steiler werdend, ganz rauf in die Wolkengrube, zum Eisfeld direkt unter „Hildes Ruh“ eine Höhle, so benannt durch Klaus Hoi.

Am Schutt am Eisfeld anseilen und rauf zum Loch im Berg.

Von Hildes Ruh folgt die schwierigste Seillänge. Der kurze Überhang gleich zu Beginn ist auch die Schlüsselstelle, wieder erwarten ist der Fels aber sehr gut, und die Griffe sind da, man muss sie nur finden. Es folgt eine glatte Platte, gut zu erkennen an den 3 Bohrhacken die darin gesetzt sind. Es bedarf Vertrauen in den Schuh, dann geht die Platte auf Reibung ohne Probleme.

Es folgt wirklich wunderbare Riss und Plattenkletterei, wenn man früh genug gestartet ist, noch im Schatten. 

Zuerst eine Platte rauf, dann links halten, wunderbare Genusskletterei, der Fels ist Wasserzerfressen, man hat maximale Reibung, auf die Finger auspassen, sonst sind die Finger gleich durch. Reinfallen möchte man auch nicht, der Fels ist wie Schleifpapier der Körnung 1. Es folgt eine kurze Seillänge bevor es noch einmal kniffliger wird.

​​​​Es wird noch einmal zahnig, links unter einem Überhang rauf, eine rechte Variante ist nicht lohnend. Wasserzerfressener Fels mit regelrechten Dachrinnen, kurze aber super Seillänge.

Die letzten beiden Seillängen kann man problemlos mit einem 60er Seil in einem Zug gehen. Super Fels, mit Traumkletterei, leider wird einen spätestens hier die Sonne voll erwischen.

Die klassische Wolkengruben Verschneidung endet auf einem markanten Grasband.

Vom Grasband gibt es links die Rampe rauf, noch 2 Seillängen, die man machen kann, weil sie schön sind. Es wird aber Empfohlen das Grasband als Ausstieg zu nutzen, da über den beiden Seillängen keine Bohrhaken mehr gesetzt sind, und das klassische Grimming Schrofen Gelände im IV Grat beginnt.

Direkter Ausstieg:

Vom Band links die Rampe rauf ist oben am Fuss des Pfeilers ein Bohrhaken. Von dort rechts die rote Platte rauf bis zum Überhang. Unter dem Überhang ist ein Riss, an diesem nach Links zum Pfeiler ist ein Bohrhaken und ein geschlagener Haken. Direkt hinter dem geschlagenen Haken ist ein 2 Fingerloch. Es folgt ein kniffliger Zug mit eine Grätsche auf den Pfeiler raus. So umgeht man den Überhang auf den Pfeiler rauf zum Stand mit einem Schnapper. Links dem Band folgend nach 5m ist auf der Platte am Überhang ein Bohrhaken. Rechts davon ist am Überhang eine Nase, an dieser hoch Biaz’n. Geht einfacher als es im ersten Moment wegen dem Überhang aussieht. Es folgen noch 2 Bohrhaken.

Oberhalb des Bohrhakens mit dem 2. Schnapper ist keine Versicherung mehr zu finden. Es folgt nach rechts eine Seillänge mit mobiler Sicherung zu einem Grasband, diesem Rechts folgend zu einem markanten Riss, diesen rauf, kommt man auf den Grat zum Ausstieg aus der Wand, in die südseitigen Schrofen.

Die bessere Variante ist, die letzten beiden Seillängen wieder abseilen und seilfrei dem großen Grasband nach rechts folgend. Vom Ausstiegsband immer Aufwährts steigen, damit man die Latschen übergeht. Es kommt nach einer 1/4 Stunde eine schöne Rinne welcher man bis auf den Süd Ost Grat folgt. Die Rinne endet am Grat genau am Pfeiler wo die Rampe aus der Schneegrube rauskommt. Gehzeit vom Ausstieg bis zur Rampe ist ca. 1/2h.

Abstieg via Normalweg Süd Ost Grat.

Mit hatten wir: Trinken für 1 Tag (2 -3L), 60m Seile, 8 Exen, Bandschlingen kurz und lang, mittler Friends, Sonnencreme nicht vergessen. Zustieg ist mit 2 1/2 Stunden zu rechnen, durchstieg 3 -4h im V Grat nach Hoi (also stellenweise durchaus zach! ;) Aus und Abstieg ohne Bier auf der Grimming Hütte 2 1/2 Stunden. 

Wir bedanken uns beim Klaus Hoi für die Versicherung der Führe und die detailierte Auskunft!

Ein paar Bilder mehr gibts noch unter Bilder...