Gaislochsteig & Alpenvereinssteig (Rax)

Also den Sommer 2010 kann man leider voll abhacken. Ständiger Wechsel zwischen 3 Wochen Regen am Stück & 3 Tage bei 35 Grad. Letzte Woche fassten wir den Plan diese Woche den Glockner zu machen, Mittwoch Anreise und Anstieg auf die Stüdlhütte, Donnerstag den Gipfel. Und was ist? Dienstag 1m Neuschnee & Dreckswetter... So können wir keine Gletscher queren, alle Spalten zugeweht, Sicht 0, folglich Tour abgesagt, den Rucksack wieder auspacken.
Naja, um den Frust trotzdem in Höhenmeter umzusetzen, erklommen wir, in Person Sepp und ich, trotz extrem wechselhaftem Wetter statt den 3700er einen 2000er, die Rax vom Höllental aus. Bezüglich Wetter, wie gesagt, Dreckssommer, wir hatten alles vom Schnee/Eisschauer, über Regen, Sturm und Sonnenschein. Der Anstieg erfolgte über das große Höllental zum Gaislochsteig. Beim Anstieg konnten wir einen Felssturz beobachten, sehr eindrucksvoll und gerumpelt hat es auch ordentlich. Der Gaislochsteig selber ist heuer, dank dem Wetter, eigentlich kein Klettersteig sondern eine Canyoning Tour. Mehrmals quert man Wasserfälle & Bäche, ich sag nur: feucht, rutschig & kalt.


Anschließend erfolgt der Aufstieg zur Höllental Aussicht, die gleichzeitig der Ein/Ausstieg zum Alpenvereinssteig ist. Der Abstieg erfolgte über diesen, der Steig ist ein Klassiker, erbaut 1912! Wo heute mit Stahlstiften und Seilen gearbeitet wird, wurde seinerzeit einfach eine Leiter mit Plattformen in die Wand gebaut. Der Abstieg und die Aussicht raus ins Höllental ist wirklich sehenswert!