Draschgrat (Hohe Wand)

Helis 40er Feier war Anlass für einen Besuch von Mike aus Linz in Wiener Neustadt. Wie schon im Vorjahr besprochen, würden wir solch eine Gelegenheit natürlich nutzen um mal gemeinsam in die Hohe Wand einzusteigen. Nach einer kurzen Besprechung stand dank dem Traumwetter schnell unser Tagesziel fest, der Draschgrat. Super zum kombinieren, je nach Lust und Können kann man von einer Route in die andere wechseln. So waren die ersten Seillängen ein reines Genussklettern, Traumwetter, Traum Fels wirklich ein Supertag.
Bei einem Wechsel über den Grat nach Links waren wir in der vorletzten Seillänge um ein Band zu tief. So stand ich vor einem Problem, ein Kamin, welchen Mike im Vorstieg lösen konnte, ich im Nachstieg aber trotz Schmutz und Steinschlag scheiterte. Aber, was man nicht in den Fingern hat, kann man auf der Hohen Wand, wenn man sich verstiegen hat, in der Regel auch umgehen. So konnten wir, dreckig und mit abgeklebten Fingern auch die letzte wunderbare Seillänge machen. Also, wer schön auf der Route bleibt, der kann am Draschgrat wunderbar im 4er und 5er klettern.