Postlgrat (Hohe Wand)

Geplant war Samstag, geworden ist es wegen dem üblichen Schlechtwetter der Sonntag. Wir haben nach unserem Mittwoch Abend am HTL Steig wieder einmal einen Tag auf der Hohen Wand verbracht. Diesmal am Plan, der Postlgrat.
Der Zustieg erfolgte vom Ramhof Parkplatz in Stollhof über den Fußweg zur Steinschlag Galerie, weiter auf den Wandfuß-Steig. Dem Regen von gestern sei Dank, hatte es im Wald an die 100% Luftfeutigkeit.
Bereits in der 1. Seillänge fand Anita einen abgestürzten Tuber, dieser sieht verdächtig nach dem vom Rudi, welchen er auf selbiger Tour weiter oben mit Iris abstürzen lies, aus. Der Tuber wartet übrigens auf Abholung durch seinen Besitzer...
Grundsätzlich ist die Route sehr schlecht markiert, vor allem im unteren Teil kann man nur raten, ob man auf der Fuhre ist, oder schon in die nächste links oder rechts davon. Die ersten 3 Seillängen sind nicht wirklich lohnend, es ist erdig und mehr ein steigen am Geröll als klettern, erst im Mittelteil am Grat entlang ist die Fuhre lohnenswert. ...

Im oberen Teil kann man Fels gut die Spuren der Steigeisen von diversen Winterbegehungen erkennen. Ist eigentlich eine gute Idee, wenn der Postlgrat schon nicht im Sommer lohnenswert ist, werden wir ihn mal im Winter machen.

Hier noch ein Link zum Postlgrat auf Bergsteigen.at