Fredsteig (Hohe Wand)

Nachdem uns im Vorjahr der Fredsteig wegen Sturm am Fuß der Frednase abgeworfen hat, hatte Anita mit der Nase noch ein Rechnung offen. Diese Rechnung zu begleichen stand diesen Samstag am Programm.
Der ganze Sommer war voll verregnet aber im September ist ein Wochenende schöne als das andere, so hatten wir am Samstag Traumwetter. Anita war gut in Form und nahm den 4er in der 2. Seillänge ohne Probleme. Im Mittelteil nahmen wir die linke Variante über die Höhle, die Frednase selbst kletterten wir über die linke Kante. Dank unseres frühen Aufbruchs waren wir die ersten an diesem Vormittag, erst auf der Frednase bemerkten wir eine weitere Seilschaft hinter uns. Auf der Hohen Kanzel angekommen genossen wir bei einer Jause die wunderbare Aussicht bei herrlichem Sonnenschein, welch ein wunderbarer Herbst.
Der Abstieg erfolgte über das Zahme Pechersteiglein, der Steig ist zwar gut markiert, aber alles andere als schön zu gehen. Die erdigen Stellen machen ihn zu einer Rutschpartie, man sollte den Steig als kürzesten Weg zum Saiser Toni kennen, aber er ist nicht wirklich lohnend.