Martin-Busch-Hütte (Ötztal, 2501m)

Bereits beim Einstellen auf dem Paul seiner Webseite hat mir die Idee mit dem Ötztal gut gefallen, ein paar Tage auf der Martin-Busch-Hütte und jeden Tag einen anderen 3000er? Wie so oft hat wieder einmal der Martin angetrieben, also anmelden. Da der Paul wegen seinem Kreuzband nicht mitgehen konnte, organisierte er uns den Fritz Reisenauer, ein Bergführer aus Lengdorf. Mit auf Tour waren Hannes, Franz und Wolfgang aus Wien, Gregor aus Graz, und wir Ennstaler, da Martin, da Mike und ich. Von Vent im hinteren Ötztal ging es am Freitag in gut 3 Stunden teils auf Schi, Teils zu Fuß rauf zur Martin-Busch-Hütte. Auch wenn der Paul uns gewarnt hatte, ...

... wir sollen nur nicht zu viel unnötiges Zeugs mitnehmen so waren wir doch alle aufgeladen wie die Esel und dem entsprechend mühsam war der Zustieg.
Die Hütte selbst ist viel besser als ihr Ruf! Die Wirtsleute sind sehr nett, die Zimmer sind warm und sauber, es gibt fließen Wasser und im Gastraum Strom zum Handyaufladen. Auch das tägliche Abendessen war wirklich gut und das Bier mundete.
Trotz der Hüttenruhe um 22:00 Uhr hatten wir ordentlich gedankt. Dieser Umstand und die 3402m die der Hauslabkogel hat, haben mir am Samstag auf den letzten 200hm ordentlich zu schaffen gemacht. Aber der Ausblick vom Gipfel auf die 3000er rund herum entschädigt für den mühsamen Aufstieg. Am Sonntag folgte der Aufstieg auf die Finailspitze (3514m). Vorbei am Ötzi Fundort über den Gletscher zum Schilager, die letzten 200hm brauchten wir die Steigeisen, der Gipfel war ein Traum. Wie schon am Freitag geplant nahmen wir am Montag den Similaun in Angriff.

Unser Bergführer "No-Break-Fritz" führte uns wie schon die Tage zuvor vorbei an den Gletscherspalten rauf zum Schilager am Fuß des Gipfels.
Wie auf der Finailspitze waren auch am Similaun die Steigeisen notwendig. Wie schon die Tage zuvor war das Wetter wieder wolkenlos, nur im Süden braute sich was zusammen.
Am Dienstag erfolgte leider schon wieder die Abreise, zurück bleiben jede Menge Bilder und Traumerinnerungen an ein paar wunderbare Tage in den Bergen.